Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox

Es gibt eine nigelnagelneue, pickepackefrische Box eines jungen, aufstrebenden Start-up – Unternehmens.

Ich bin so keck und behaupte mal, dass ich eine der ersten bin, die sie euch vorstellen darf.

Es handelt sich um die Sweet Rosy`s Schmuckbox.

„Wie belieben?“ werdet ihr euch jetzt fragen.

Die Sweet Rosy Box ist eine Do it yourself Schmuckbox.

Sie erscheint monatlich und steht jeweils unter einem anderen Motto.
Es gibt sie in folgenden Varianten:

  • Classic Box 24.- Euro
  • Young Box 24.- Euro
  • Mutter-Tochter Box 25.- Euro
  • Mutter-Töchter-Box 30.- Euro



Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox

Man kann eine Einmalbox bestellen oder ein 3 – oder 6-Monatsabo.
Bei einem mehrmonatigem Abo verringert sich – umgerechnet – der Preis der Einzelbox.
Die Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox wird versandkostenfrei geliefert.

Geliefert wird in einer wunderschön, rosig- designten, kleinen Pappbox.
Darin sind alle Materialien, sowie eine ausführliche Anleitung (Achtung, wichtig: Mit Code für eine Videoanleitung). Zudem gibt es noch ein kleines Geschenk. Bei mir war es ein Haargummi.

Die Sweet Rosy`s Box verbindet zwei Eigenschaften:
Die Liebe zum Schmuck und die Lust am Selbermachen.

Man sollte also ein gewisses Grund-Interesse haben, Dinge selbst herzustellen.

Kinder, für mich war das eine ziemlich große Herausforderung:
Zum einen bin ich kein großer Bastler, zum anderen fehlt es mir generell an Geduld.

Ich durfte die Classic Box Dezember mit dem Motto „Makramee“ testen und ich würde sagen, das war ein Härtetest für die Box. Und für mich.
Sozusagen das Sweet Rosy`s- Bootcamp.

Die Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox „Classic Box“ Dezember 2015 mit dem Motto „Makramee“ enthält Materialien für eine Kette und drei Armbänder.

Zum Glück war die Anleitung sehr ausführlich, aber vor allen Dingen habe ich als Ahnungslose eines ganz dringend gebraucht: Die Video-Anleitung!

Bis heute gehöre ich nämlich zu den Leuten, die beispielsweise Spiele am liebsten währenddessen lernen und nicht nach Spielanleitung.
Genauso ging es mir hier auch: Man muss mich schon ein bisschen an die Hand nehmen.

Meine ersten Makrameeversuche hatten zuerst noch ein bisschen Luft nach oben.
Das liegt daran, dass ich mir nicht merken konnte, ob mein letzter Knoten links oder rechts war.

Kaum habe ich mich voll auf das Makramee eingelassen, dann sah das Ergebnis auch richtig gut aus.

Völlig unbegründet war meine Befürchtung, dass das Einbauen der mitgelieferten Perlen sich als schwierig erweisen könnte. Das war ganz einfach.

Wenn ihr alle mitgelieferten Schmuckteile verarbeitet habt, dann können Eure Prachststücke am Ende so aussehen:

Bildquelle: Sweet Rosy`s

Fazit:
Die Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox sollte jeder probieren, der Freude daran hat, etwas selbst herzustellen und schönen, individuellen Schmuck liebt. Schließlich muss man sich nicht starr an die Anleitungen halten.
Zwar mag der Preis erstmal hoch erscheinen, aber die Konzeption und Herstellung der beiliegenden Anleitung und die Erstellung mehrerer Videos rechtfertigt den Preis aus meiner Sicht.
Ich habe mich regelrecht verbissen darin, dieses Makramee zu lernen.
Eine schöne Sache für alle, die gerne basteln und, wie ich finde, auch eine schöne Geschenkidee!

Ihr könnt die Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox hier bestellen, außerdem findet ihr hier alle weiteren Informationen. Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox gibt es auch auf Facebook, schaut mal  hier.

Tipp: Mit dem Gutscheincode „Makramee“ erhaltet ihr derzeit 10%  Rabatt!

Wie gefällt euch die Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox?

Eure Caren



Muster – Anleitung

 #sponsored Post

Das könnte Dich auch interessieren
"Kommunikation ist das, was ankommt!" würde ich Thomas - "ThomBoy" Kerschis, der für das neue
Es gibt eine Vielzahl von Überraschungs- Beauty-Boxen. Glossybox, Douglas Box of Beauty, Gala Box, Luxury
Huch! Zeitgleich mit meiner Bio Box kam auch mein CCI Schönheitspäckchen. Über das CCI Schönheitspäckchen

12 thoughts on “Sweet Rosy`s DIY Schmuckbox

  1. Ich wollte noch gerade sagen, die ich kenne ich noch gar nicht 😉 aber wenn sie so neu ist, kein Wunder 😉 Die Box an sich ist schon mal total bezaubernd und die Idee sich individuellen Schmuck selbst herstellen zu können ist toll 🙂 Liebe Grüße, Annika

    1. Hallo Jenny, es gibt jeden Monat ein neues Thema, so wird das Januar-Thema zum Beispiel "Nadel und Faden" sein. Man kann sich die Themen vorher anschauen, und bei Bedarf einfach eine Einzelbox bestellen. Viele Grüße Caren

  2. Schade, dass es sowas noch nicht vor 10 Jahren gab.. Mit so 16 war ich auf dem Selbermachen-Trip und hab zB auch immer diese Perlenarmbänder gewebt oder Freundschaftsbändchen geknüpft. Heute fehlt auch mir die Geduld für sowas. Jetzt, wo ich drüber nachdenke, ist das eigentlich echt schade.. Abends auf der Couch an einem Armband zu basteln wäre doch mal eine schöne Abwechlung. Aber es ist irgendwie das gleiche, wie wenn ich mir vornehm, wieder mal ein Buch zu lesen..letztendlich landet dann stattdessen doch wieder das Laptop auf meinem Schoß. 😉

    1. Was soll isch sagen? Mir geht es genauso wie dir, und eigentlich gibt es so viele andere schöne Sachen, als immer nur mit dem Laptop auf dem Schoß zu sitzen. Viele Grüße Caren

  3. Hallo liebe Caren, das ist ja mal eine witzige Idee! Ich bin ja nicht so der DIY-Typ und trage auch nur sparsam sehr edlen Schmuck, doch manchmal kombiniere ich ein bis mehrere modische Teile dazu (und, lustig, sie vertragen sich gut, keiner beißt den Anderen, haha). Nein, aber mal im Ernst, ich finde auch diese Mutter-Töchter-Idee interessant. Ist doch vielleicht auch eine tolle Anregung, mal was zusammen zu machen. – Im Sommer hatte ich auch schon mal eine Gutschein-Karte für ein solches DIY-Abo bekommen; da ging es so allgemein ums Selbermachen, das fand ich auch schon recht gut.
    Als "gute" Mutter sollst Du natürlich auch immer mit Deinen Kindern basteln, haha, und so habe ich es dann auch gemacht. Damals wäre ich für ein solches DIY-Abo dankbar gewesen, denn … klar, es gab immer wieder tolle Bastelideen, doch das Material gab es auch nicht gleich "um die Ecke". Heutzutage gibt es ja erfreulicherweise tolle Online-Optionen.
    Wir haben damals viel mit Fensterbildern gemacht; erst ich alleine, später mit meiner Tochter zusammen.. Irgendwann bin ich dann auf Fischer-Fensterbilder gestoßen, die Komplettpackungen anboten; ich weiß nicht, ob es den Anbieter noch gibt, wenn ja, kann ich ihn sehr empfehlen. Jedenfalls fand ich dieses Angebot damals schon wegweisend. Du hattest nicht nur die Anleitung, sondern auch die kompletten "Zutaten" für Dein kleines "Meisterwerk" zur Hand.
    Dankeschön für Deinen Bericht- Liebe Grüße und noch eine schöne Woche für Dich 🙂

    1. Ich finde die Idee einer Mutter-Tochter Box auch besonders interessant. Da geht es ja nicht nur um das Material, sondern – viel wichtiger – etwas gemeinsam zu unternehmen. Im Alltag kommt es doch viel zu kurz! Ist eine schöne idee – auch für Weihnachten! Liebe Grüße Caren

  4. Liebe Caren,

    danke für die Boxvorstellung. Ich habe vorher noch nicht von so einem Konzept gehört. Finde ich an sich interessant, aber würde mir die Box nicht bestellen. Ich mache zwar gerne DIYs, trage aber nicht so viel Schmuck 😉

    Schönen Abend noch!
    Kathi

    1. Ich finde das Konzept auch super: Man kann sich auch eine Einzelbox bestellen, wenn einem der Schmuck genau dieser einen Box gefällt! Liebe Grüße Caren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.