Foodist Gourmet Box September 2016

[su_dropcap style=“light“ size=“4″]G[/su_dropcap]erade letztens habe ich euch meine Foodist Gourmet Box August 2016 vorgestellt und schon folgt heute die Septemberausgabe.

Die Foodist Gourmet Box kostet 19,90 Euro für die erste Box im flexiblen Abo, danach 26,90 Euro monatlich und ist versandkostenfrei. Es werden Spezialitäten aus ganz Europa versprochen – die leckersten und außergewöhnlichsten Produkte aus den Bereichen Snacken, Trinken, Naschen und Kochen. Es gibt übrigens auch eine Foodist Healthy Box (19,90 Euro die erste Box im flexiblen Abo, danach 26,90 Euro) und einen Shop, in dem man Produkte nachkaufen kann.

Cantuccini Peanutbutter Cups

Von the grown chocolate company war eine Packung „Perfectly Buttery Peanutty Cups“ (75g- 6 cups) – die sind so scheiße lecker, ich würde sie sofort nachkaufen, müsste ich nicht in den nächsten vier Tagen dringend 20kg abnehmen. Die Antico Forno Santi Cantucci sind mit weißer Schokolade, Kakao und Zitrone.

Meisterwerk Brotbackmischung und Wildkräutersalz
Meisterwerk Brotbackmischung und Wildkräutersalz

Eine Brotbackmischung „kräftiges Nussbrot“  von Meisterwerk finde ich richtig super. Die Mischung kommt ohne Aromen, Konservierungsstoffe oder andere künstliche Zusätze aus. Das finde ich toll und das wird man auch schmecken. Außerdem liebe ich Nussbrot, da freue ich mich sehr drauf. Das Salzmischer Wildkräutersalz (75g) basierend auf Fleur de sel de Guerande und erlesenen Kräutern wie Thymian, Fenchel, Estragon, Kornblumen etc. finde ich auch sehr brauchbar. Wie bereits in der Foodist August Box erwähnt, benutze ich sowas vergleichsweise oft.

Snapea Chips, Balsamicocreme und Smoothie
Snapea Chips, Balsamico und Smoothie

Die Yushoi Snapea rice sticks in der Variante smoked salt & szechuan pepper bestehen zu 68% aus Erbsen, kommen ohne künstlichen Zusätze aus und sehen aus wie Schupfnudeln. Vom Mundgefühl finde ich sie auch gut, allerdins fehlt es und etwas an „Wumms“ was dir Würzung betrifft. Der Aceto Essig Granatapfel in der Minibuddel (100ml) finde ich eine gute Probiergröße. Der Bio Smoothie von Little Lunch in der reizvollen Variante Banane, Koskos, Dattel hat mein Herz scchon aufgrund der Zusammenstellung erobert.

Fazit:

Ich bin mal wieder total begeistert von der Foodist Box. Mittlerweile weiß ich, dass meine Augustausgabe die Starterbox war. Enthalten waren – analog beispielsweise der Glossybox – Bestseller aus den vergangenen Boxen. Daher habe ich vermutlich in der Septemberbox wieder eine Gewürzsalzmischung und Cantuccini. Dennoch bin ich hoch zufrieden. Zwar habe ich aus mein Abo nun erstmal gekündigt, aber ich bin so schwerverliebt, dass ich es wohl bald wieder aufleben lassen werde. Ich finde die Box übrigens ein perfektes Geschenk auch für Männer – ich habe meinem Mann mal ein Miniabo geschenkt – denkt also schon mal an Weihnachten. Bestellen könnt ihr die Foodist Gourmet Box hier und die Foodist Healthy hier. Oder ihr schlagt bei dem reizvollen Shop zu und stellt selbst was zusammen!

Übrigens: Alles über Boxen findet ihr auf meiner speziellen Boxenseite, viele interessante Shops findet ihr hier.

Wie gefällt euch die Zusammenstellung der Foodist Gourmet Box September 2016?

 

 

Enthält Partnerlinks

6 thoughts on “Foodist Gourmet Box September 2016

  1. Hallo liebe Caren,
    ich bin seit einem halben Jahr Abonnentin der Box. Die ersten beiden waren so lala, da hab ich überlegt, wieder zu kündigen. Zum Glück hab ichs nicht getan. Sie wurde von mal zu mal besser. Bis jetzt konnte ich alles verwenden. Meine Tochter bekommt ab und an was ab, denn sie probiert auch gerne, aber bei dem Preis ist eine eigene doch zu teuer für sie. Ich werde sicher noch eine weile dabei bleiben. Mal sehen, wie sich die Box weiter entwickelt.
    Noch was anderes: ich war gestern auf der Asam Seite. Dieses neue Make up aus der Werbung reizte mich zu sehr. Und tadaaaa…, es gibt eine Wundertüte. Darüber hast du ja schon berichtet. Samstag kommt mein Päckchen, bin sehr gespannt. Ganz liebe Grüße von Claudia

    1. Hallo Claudia, danke für deinen Kommentar! JA, die Foodist Box ist schon toll. Ich habe übrigens nun auch meine Wundertüte von Asam. Ich berichte demnächst darüber! Liebe Grüße Caren

  2. Huhu, ich hatte die Foodist-Box einige Monate lang und nach und nach hat sich immer der gleiche Kram angesammelt, irgendwelche Chutneys, Saucen….., so dass ich wieder gekündigt habe. Der Preis ist doch relativ hoch dafür, dass immer wieder Sachen dabei sind, die man so nie gekauft hätte bzw. auch nicht möchte (irgendwelche Bioschokoladen für 6 Euro, z.B.). Luxus hin, Luxus her, mir war’s unter’m Strich zu teuer, ich geh dann lieber mal in einen Luxusshop und hol mir die Sachen direkt dort. Das ist jetzt doch anders als bei den Kosmetikboxen, wo mal für 14 Euro ein Klopper für 30 Euro drin ist, den man sich nie gegönnt hätte. Ich bleib bei der guten alten Degusta, da stimmt wirklich alles. 😀 LG!

    1. Hallo meine Liebe, ja, manchmal wiederholen sich einfach die Produktkategorien so häufig, dass man erstmal genug hat. Allerdings kann man aucch echt den Shop empfehlen, weil man da nach den eigenen Vorlieben aussuchen kann. Ansonsten ist die Box scchon recht hochpreisig, aber den Inhalt finde ich dennoch klasse. Liebe Grüße Caren

  3. Hallo liebe Caren, ich kann mich Deinem Bericht nur anschließen; ich war richtig begeistert vom Inhalt und habe erst beim Auspacken bemerkt, wie ich die Box über die Sommermonate vermisst habe. 🙂
    Obwohl ich ja keine „Süsse“ bin, konnten mich die Peanutteries voll überzeugen (zwei Stück zu einer guten Tasse Kaffee sind ein leckerer Snack); ich mag diese Mischung aus salzig und süß sowieso sehr gerne.
    Die Reissticks waren bereits am ersten Abend „verschwunden“; sie haben mir die Abendmahlzeit ersetzt; Du hast Recht, die könnten etwas mehr Crash haben, da fehlte mir ein gewisser scharfer Akzent.
    Den Balsamessig mit Granatapfel habe ich am Wochenende meinem selbstgemachten Rotkohl beigegeben (eine drittel bis halbe Flasche genügt für einen kleinen Kohlkopf). Sehr lecker; den kann ich mir auch gut zu einem Dessert vorstellen.
    Die anderen Produkte habe ich noch nicht getestet.
    Der Adventskalender ist ja auch schon bestellbar, diesmal auch in einer veganen Variante: Ich hatte ihn im vergangenen Jahr, doch mir war zu viel Süßes dabei; vielleicht entschließe ich mich für die vegane Variante, ich überlege noch (ein Beauty-Kalender ist ja auch immer ganz schön).
    Liebe Grüße und einen super Start in die Woche 🙂

    1. Das mit dem Rotkohl finde ich eine tolle Idee, jetzt wo die Herbstzeit Einzug hält. Vielleicht benutze ich ihn hierfür auch mal. Die Adventskalender finde ich aucch reizvoll. Ich überlege, meinem Mann einen zu schenken. Liebe Grüße Caren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.