Brandnooz Genussbox Juni 2017

Wahrscheinlich habt ihr schon auf den Bericht der regulären Brandnooz Box Mai gewartet. Ich abonniere sie seit 2013 und habe nun zum ersten Mal den Fall gehabt, dass wohl etwas zu Bruch gegangen ist und ich eine Ersatzbox zugeschickt bekommen sollte.

Was soll ich sagen: Alles hat reibungslos funktioniert und ich habe die Ersatzbox heute erhalten. Demnächst berichte ich auch darüber. Jetzt möchte ich euch zuerst die Brandnooz Genussbox Juni 2017 vorstellen, die dieser Tage eingetrudelt ist. Um eins vorweg zu nehmen: Es gab schon stärkere Genussboxen. Dennoch konnte ich mich an dem einen oder anderen Produkt aufrichtig erfreuen.

Für alle, die die Brandnooz Genuss Box noch nicht kennen: Die Premium Box von Brandnooz verspricht Bio- und Neuprodukte für Genießer mit einem Warenwert von mindestens 25 Euro. Die monatlich erscheinende Brandnooz Genuss Box kostet 19,99 Euro. Ihr könnt sie hier auf der Seite www.brandnooz.de bestellen. Habt ihr schon ein bestehendes „normales“ Brandnooz Box-Monatsabo, so könnt ihr die Genuss Box zum Vorteilspreis von nur 16,99 Euro zusätzlich im Abo erwerben.

  • Gleich zwei Tütchen Freche Freunde Knusper Rädchen (2 x 0,89 Euro / 25g) waren in der Genussbox. Sie kommen ganz ohne Zusatzstoffe aus und wir sind mal ehrlich: so schmecken sie auch. Uns sind sie zu schwach gewürzt und sie schmecken sehr deutlich nach Reiswaffel. Eher was für den Ausflugssnack als zum Knabbern vor dem Fernseher. Müsli kann die Marke übrigens hervorragend.
  • Der foodloose Bio Nussriegel „Sahara Dragon“ (1,49 Euro / 35g) besteht aus Erdnüssen, Mandeln, Physalis, Drachenfrucht und Ingwer. Die Riegel sind vegan, gluten und laktosefrei und in Bioqualität. Macht einen guten Eindruck.

  • Das Moritz Rapskernöl in Bioqualität (3,99 Euro / 500ml) ist ein Volltreffer – Rapsöl kann ich immer brauchen, zudem ist es gut von der Zusammensetzung und macht einen hochwertigen Eindruck.
  • Der Dessert Creme von der Marke Biovegan (1,79 Euro / 68g) stehe ich eher skeptisch gegenüber. Nicht, weil ich die Marke nicht mag, sondern weil ich so gut wie nie Desserts mache. Vielleicht werde ich es jetzt mal angehen.
  • Die Kakaobohnen der Marke pureraw (3,00 Euro / 30g) lassen mich hier auch ein wenig die Sschultern zucken. Man kann sie zum Beispiel als Crunch auf dem Dessert essen – vielleicht zum vorgenannten?

  • Von Beauty Sweeties (1,99 Euro / 125g) war schon häufiger ein Produkt in der Brandnooz Box. Die Sauren Katzen hören sich gut an, bisher fand ich alle Varianten sehr lecker.
  • Den no-limit Superfood drink (1,88 Euro / 275ml) ist mit Guarana, Moringa und Ganatapfel und ein echter Wachmacher. Mein Mann hat bereits Besitzanspruch angemeldet – wohl bekomms.
  • Von der Firma Davert ist einmal Quinoa (3,49 Euro / 180g) in der Brandnooz Genussbox Juni 2017. Für meine Wahrnehmung recht häufig in letzter Zeit. Eigentlich ist mein Bedarf zur Zeit gedeckt. Immerhin: es handelt sich um einen 5 Minuten Quinoa, der bereits vorgegart ist.

  • Den Pema Brotkorb mit sechs verschiedenen Brotsorten (1,99 Euro / 500g) finde ich super. Ich würde es eher als „Notbrot“ bezeichnen, deswegen wandert es erstmal in den Vorrat.
  • Auf die Veganz Schoko-Kokos-Creme bin  ich ganz besonders gespannt. 200g kosten 5,99 Euro.
  • Sehr interessant finde ich auch die Dona Chonita Mole Adobo (3,49 Euro / 350g), eine Chiligewürzpaste, die man zum Beispiel zu Geflügel essen kann.

Fazit:

Es gab schon Brandnooz Genussboxen, die mich mehr überzeugt haben. Mit dem Dessert und den Kakaobohnen tue ich mich etwas schwer. Dennoch freue ich mich über das Brot, das Rapsöl, und die Schoko-Kokos-Creme von Veganz. Bestellen kann man die Brandnooz Genussbox hier. Für Foodbox Einsteiger würde ich eher die normale Brandnooz Box empfehlen. Ihr könnt sie hier bestellen.

Das könnte Dich auch interessieren
Seit 2013 - seitdem abonniere ich die Brandnooz Box - wurde ich erstmals "Opfer" einer
Die Brandnooz Genussbox Mai 2017 möchte ich euch heute vorstellen. Das Motto lautet "Maydays zum
Mit der Brandnooz Box April 2017 hätte man seine Schwiegermutter erschlagen können, so schwer war

3 thoughts on “Brandnooz Genussbox Juni 2017

  1. Hi Caren, ich war dieses Mal sehr angetan von meiner Genuss-Box, mir hat alles gefallen und sie war ja auch wirklich üppig gefüllt.
    Tja, es sind immer Sachen dabei, die ich mir selbst auch nicht kaufen würde, haha. 😀 Das Dessert hatte ich mal direkt für uns zubereitet und mit ein paar Kakaobohnen garniert. Überzeugend und nicht zu süß. – Die Kakaobohnen sehe ich gar nicht so als Nascherei, sondern fast schon als Gesundheitsprodukt – und sie sind nicht eben billig.
    Für mich persönlich war es eine runde Box und so gehe ich erst mal in meine selbst gewählte Sommerpause; ich setze mal aus bei brandnooz.
    Meist haben mich die Boxen sehr erfreuen können, doch habe ich mittlerweile eine hübsche Sammlung gleicher bzw. ähnlicher Produkte. Hier eine kleine Auswahl:
    Mehr als 20 (!) Essige und Essigessenzen, diverse Kokosblütenprodukte (mehrere Zucker, Sirup, Vinaigrette u.a.), eine unüberschaubare Menge an Teebeuteln, losem Tee sowie Weizengras, diverse Kakao- und ähnliche lösliche Getränke usw., usw. Von Unmengen Keksen und Naschkram mal ganz abgesehen! 😀
    Das reicht mir jetzt erst mal für die nächste Zeit. So gibt es jetzt erst mal keine brandnooz-Boxen, allerdings habe ich mal wieder bei Foodist reingeschaut; ich denke, ich werde da mal wieder mein Abo aktivieren. Da sind mal wieder andere Produkte dabei und der Shop ist meist recht interessant bestückt – ich werde also auch in Zukunft nicht ohne Foodbox sein. 😀
    Ich wünsche Dir auch weiterhin noch eine schöne Woche. 🙂

    1. Wenn einer kosequent Foodboxen-Detox macht, dann du! Essige finde ich übrigens echt schon stattlich. Ich muss sagen, dass ich die Sachen (zum Beispiel die ganzen Tropicai-Sachen) in der Regel schnell wegarbeite. Liebe Grüße Caren

      1. Haha, ja, Caren, da hast Du Recht! 😀 Ach, das muss auch manchmal sein, obwohl ich schon jetzt die Boxen vermisse bei jedem Produkt, das mir brandnooz „beschert“ hat, wenn ich es in die Hand nehme, haha. Vor allem die Cool Box hat es mir ja angetan, doch habe ich noch ein „Trostpflaster“; ich hatte mir letztens die Sommerbox zweimal bestellt und ich denke, dass die demnächst eintrudeln wird. Na ja, und sooooo lange hat Detox bei mir auch noch nie angehalten, zumindest nicht, was die Boxen angeht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.