Zweckentfremdung – 7 Tipps wofür ihr Kosmetik noch nutzen könnt

Kennen wir das nicht alle? Da haben wir ein oder mehrere Kosmetik-Produkte, die wir nicht riechen können, die einem nicht gefallen, zu reichhaltig oder auch zu wenig pflegend sind.Oder wir haben 12 Handcremes, benötigen aber nur ein Tübchen im Jahr? Angebrochene Cremes mögen wir nicht verschenken, zum Wegschmeißen sind die Produkte trotzdem zu schade?

Ich habe 7 Tipps für Euch, unliebsame Produkte trotzdem zu benutzen:

1) Duschgel – ab in den Handseifespender! Duschgele, die ich nicht mag – was in der Regel am Duft liegt – landen bei mir im Handseife-Spender. Eine tolle Möglichkeit, Duschgel trotzdem zu benutzen.

2) Mizellenwasser –  Ofenreinigung! Mizellenwasser soll die Gesichtshaut von Fett und Schmutz befreien. Die Flasche wird und wird nicht leer, ihr mögt Mizellenwasser nicht oder seid mit dem Produkt unzufrieden? Man soll laut Testgitte nicht nur hervorragend Kaminscheiben damit säubern können, sondern auch Herd und Ofen werden mit Mizellenwasser wieder blitzeblank.

3) Tagespflege -Reinigungsmilch! Der Duft der Creme geht gar nicht oder hält nicht, was sie verspricht? Ich benutze Cremes der  Kategorie „ich will dich nicht“ als Reinigungsmilch.
Einfach abends aufs Gesicht auftragen, mit einem Tuch abnehmen – fertig. Ich spare mir die Reinigungsmilch und  muss die Tagescreme nicht wegschmeißen.

4) Zu leichte aber hochwertige Tagespflege – Layering! Layerwhat? Layering ist ein Trend aus Asien, „Layering“ besdeutet soviel wie aufeinanderlegen. Die Asiatinnen cremen mehrere verschiedene Cremes – mit verschiedenen Wirkstoffen – übereinander. So verfahre ich beispielsweise mit der Gin Zing Creme von Origins. Die Creme mit viel zu leichter Formulierung nehme ich als eine Art Untercreme und darüber kommt eine für meine trockene Haut geeignete, reichhaltige Creme.

5) Eyedust – Karten basteln! Gerne in Beautyboxen sind eyedusts, das sind kleine Tiegelchen mit Glitzerpartikeln, die man maximal zu Silvester, Karneval oder den großen Auftritt auf das Auge legt. Als Zweitnutzen empfehle ich die Verzierung von Einladungskarten für die nächste  Garten, – Tupper-oder Grillparty!

6) Shampoo – Pinselreiniger! Wenn man sich beim Shampoo mal vergreift oder das Shampoo nicht zusagt, dann kann man es hervorragend als Pinselreiniger benutzen. Bisher hat es meinen Pinseln nicht geschadet und sie sind immer sauber und wohlriechend!

7) Handcreme – Fußcreme! Was den Händen gut tut, kann den Füßen nicht schaden! Gerade im Winter könnt ihr eine ordentliche Portion Handcreme auf die Füße schmieren, Kuschelsocken drüberziehen und am nächsten morgen habt ihr streichelweiche Füße. Aber Achtung: nicht umgekehrt, denn Fußcremes haben oft ätherische Öle oder Menthol in der Formulierung und können an den Händen brennen.

Vielleicht ist der eine oder andere Tipp für euch dabei! Ich schmeiße jedenfalls so gut wie keine Kosmetik weg, weil ich sie immer irgendwie benutze, wenn auch für einen anderen Zweck.

Habt ihr noch Tipps für Zweckentfremdung?

 Eure Caren

18 thoughts on “Zweckentfremdung – 7 Tipps wofür ihr Kosmetik noch nutzen könnt

  1. Ich benutze Haarkuren, etc., die ich nicht für mein Haar verwenden kann als Reiniger für Fensterrahmen und Türen. Auch die Küche (Furniert) lässt sich damit gut reinigen.

  2. Ich habe immer eine Flasche sehr preisgünstiges Mandelöl parat. (Es ist raffiniert und wird daher nicht ranzig.) Die Fettsäurenzzusammensetzung ähnelt der menschlicher Haut. Daher ist es sehr verträglich. Ich nutze es für viele Zwecke:
    Wenn die im Winter zu leichte Creme oder Lotion gerade frisch aufgetragen ist, geben ich einige Tropfen Mandelöl in die Hand und verteile es über der Lotion.
    Für die Intimpflege
    Ich erstelle mir damit sehr verträgliches „feuchtes“ Toilettenpapier. einfach auf das abgerissene Blatt etwas Mandelöl geben (geht auch mit planzlichem Haushaltsöl)

  3. das sind für mich auch alles tolle tips. ich selber verwende gar nicht so viel, kann es aber auch nicht ertragen, wenn mein umfeld alles mögliche wegschmeißt. ich sehe hinter jeden produkt auch die tierversuche und wenn ich dann noch nicht mal das produkt ganz aufgebrauche, dann….. ich weiß ja auch nicht. ich möchte das, was ich hier angesammelt habe, auch noch einen zweck zukommenlassen, weil ich den tieren, die dafür gequält wurden, einen respekt zollen will. na ja, den armen kreaturen nutzt es nichts mehr. ich wünschte mir einfach, das die menschen bewußter mit den produkten umgehen.

  4. Hallo meine Liebe, super Tipps, Duschgel habe ich auch en masse und Handcreme als Fußcreme? – perfekt und auch die anderen Tipps, gute Sache! Ich werfe auch grundsätzlich nichts weg, gebe lieber mal was (allerdings anonym – Sozialladen) weiter.
    @ Bärbel. Das mit dem Nagellackentferner habe ich noch nicht probiert, soll allerdings wirklich funktionieren.
    @ Indophil. Reichhaltige Cremes oder Nachtcremes kann man auch mal als Maske verwenden. Sonnige Grüße und bis demnächst, Ulrike. 🙂

  5. Düfte verwende ich auch als Raumspray.
    Und mit Shampoo kann man gut die Handwäsche waschen, z.B. empfindliche Schals, Halstücher oder gestrickte Socken.
    Soll man mit Nagellackentferner nicht auch einfach Klebeeiketten, also Aufkleber und Preisschilder ablösen können?

    1. Stimmt, Bärbel, das mit dem Nagellack-Entfernter habe ich auch schon gelesen! Richtig, mit Shampoo kann man hervorragend Wolle&Co. waschen! Viele Grüße Caren

  6. Hey,
    also zunächst – an meinen engeren Freundeskreis gebe ich auch ein paar Mal benutze Produkte weiter. Die wissen ja, ich habe einen Blog und teste viel. Natürlich sehen die Produkte noch wie neu aus…

    Ich benutze Deo auch mal ganz gern als Raumspray und für das Katzenklo und den Windeleimer. Der Duft gefällt mir, aber es hat keine Wirkung. So habe ich noch etwas vom Duft.

    Balea Duschgele eigenen sich auch super als Seite für die Rasur. Flutscht die Klinge irgendwie besser über die Haut.

    Mein Anti-Augen-Ringe-Stift funktioniert überhaupt nicht, macht es eher noch schlimmer. Also überdecke ich mit ihm die roten Äderchen im Nasenbereich.

    Mit Make-Up-Fixierer und bunten Lidschatten kann man einen bunten Eyeliner Strich zaubern.

    Ohje, ich glaube, das könnte ich noch ein bisschen weitertreiben. Vielleicht veröffentliche ich mal mal einen Post zur Zweckentfremdung, die Idee ist klasse. 🙂

    Liebe Grüße

    1. Das mit dem Deo finde ich eine tolle Idee, Kali, das werde ich auf jeden Fall mit meinem nächsten Alu-Deo machen. Auch die anderen Tipps sind toll, vielen Dank für die Ergänzunge! Caren

  7. Tolle Tipps liebe Caren. Duschgel verwende ich sehr gerne als Handseife und auch bei den Kartenbasteln benutze ich gerne das z.B. giftgrüne Glitzergedöns aus der Glossybox. Fürs wegschmeißen bin ich persönlich zu geizig 🙂 Hab eine tolle Woche!

    1. Ich schmeiße auch nicht gerne etwas weg, Franzi. Man braucht halt ein bisschen Fantasie, aber gerade son in Cremes ist doch irgendwie überall das gleiche drin. Allerliebste Grüße Caren

  8. Moin Caren,ich habe sehr trockenes naturgelocktes Haar und nehme immer ein Klecks Handcreme für meine Haarspitzen.Durch diverse Boxen hatte ich da einen extremen Überschuss. 😉 Mir gefällt die Handcreme zur Feuchtigkeitsspendung richtig gut.Bei fettigen Haar würde ich das aber wohl lieber nicht praktizieren. Lieben Gruß Manu

  9. Liebe Caren,

    toller thread, vielen Dank. Auf das Hand-Fußcreme-Thema, Duschgel und die Pinselreinigung bin ich auch gekommen. Mir tut es unendlich leid, Produkte weg zuwerfen, mag ich einfach nicht. Aber das Mizellenwasser und der Backofen? *kicher* Darauf wäre ich nicht gekommen. Auch die Tagescremes – guter Tipp. Ich habe eher – trotz fortgeschrittenen Alters – das umgekehrte Problem. Was tun mit zu reichhaltigen Cremes? Wenn frau dann sprießt wie ein Streuselkuchen. Auf den Hals und das Dekolleté. Die freuen sich auch.
    LG Indophil

    1. Hallo liebe Indophil, danke schön. Das ist eine gute Frage. Vielleicht hat jemand eine Idee, was man mit ZU reichaltiger Pflege anstellen kann? Als Fußcreme vielleicht? Liebe Grüße Caren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.