Schwarzkopf Bonacure Moisture Kick

Vor einigen Tagen war ich mit meiner Tochter beim Friseur mit dem Auftrag, die Haare um einige Meter zu kürzen, also das, was wir frevelhaften Nicht-Friseure gemeinhin mit „Spitzen schneiden“ bezeichnen.
Das kaputte Haar musste ab.Die Friseurin guckte mich also mit ihren großen Rehaugen an, lächelte und brachte mir folgende frohe Kunde: „Das Haar ist gar nicht so kaputt“.
Dann setzte sie eine sehr ernste Miene auf, guckte betroffen und flüsterte: „Aaaber es ist sehr trocken! Schauen Sie mal hier“Ich schaute, setze meinen wissenden Gesichtsausdruck ein, nickte ebenfalls betroffen und hatte – wie so oft – von nichts eine Ahnung. Sie riet mir zu einer Feuchtigkeitspflege.Es musste also ganz schnell „irgendwas mit Feuchtigkeit“ her, und schwupps – heute stelle ich euch das Schwarzkopf Bonacure „Moisture Kick“ vor.

Die Produkte der verschiedenen Schwarzkopf Bonacure Serien sind professionelle Salonpflege-Produkte. Man findet sie also nicht in der Drogerie, sondern kauft sie bei entsprechenden Friseuren oder bekommt sie im online-Shop für professionelle Haarpflege, wie beispielsweise hier bei Libuté.
Schwarzkopf Bonacure hat praktisch für jedes Haarproblem die passende Serie.
Ich hatte euch hier die Bonacure Fibre Force Linie schon mal vorgestellt, die man auch als 4-6 Wochen Kur anwenden kann und soll, um das Haar erstmal wieder aufzubauen.

Die Bonacure Moisture-Kick Serie ist hingegen besonders geeignet für trockene Haare, die mit Feuchtigkeit versorgt werden müssen. Da jetzt die Heizungsluft-Saison anfängt, und in der in der Regel nicht nur die Haut, sondern auch die Haare leiden, finde ich diese Serie besonders jetzt sehr interessant.

 

Schwarzkopf schreibt:
„Während eine Amino Cell Rebuild Technologie dafür sorgt, dass die Haare gestärkt werden und die Haarstruktur verbessert wird, sorgt Hyaluronsäurenderivat dafür, dass die  Haare mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden und die Haaroberfläche geglättet wird.“

Ich habe das Shampoo und den Spray Conditioner sowohl bei meiner Tochter, als auch selbst angewendet.

Schwarzkopf Bonacure Moisture Kick Shampoo:

Das Shampoo ist weiß, man braucht nur wenig des Shampoos und es schäumt sehr gut auf. Der Geruch ist bei den Bonacure Produkten generell frischer als bei der Wella SP Serie. Die preislich vergleichbare Wella SP Produkte riechen auch sehr gut, aber blumiger. Das Shampoo reinigt das Haar gut und es ist nach der Haarwäsche sehr gut kämmbar.

Schwarzkopf Bonacure Moisture Kick Spray Conditioner:

Es handelt sich hier um einen Zwei-Phasen Spray-Conditioner. Man sollte das Produkt also vor Benutzung schütteln und nach der Haarwäsche ins handtuchtrockene Haar sprühen. Das Spray hat ebenfalls eher einen frischen, als einen blumigen Duft. Für mich sind die Spray-Conditioner gar nicht mehr wegzudenken, ich habe immer welche im Haus. Das Haar ließ sich nach der Anwendung sehr gut durchkämmen.

Fazit:

Gerade bei meiner Tochter habe ich das Gefühl, dass die Haar- Spitzen nicht mehr ganz so spröde sind. Das ist natürlich keine messbare Größe, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Produkt. Eine hochwertige Pflege, die noch nicht zu teuer ist. Der frische Duft und die Pflege gefällt mir. Gerade zum Herbst sollte man sich besonders um die Pflege der Haare kümmern. Hier macht man sicher nichts verkehrt.

Die Schwarzkopf Moisture Kick Serie hat neben dem Shampoo (etwa 8.- Euro hier bei Parfumdreams)  und dem Spray-Conditioner (um 10.- Euro, her bei Parfumdreams) übrigens noch  etliche andere Produkte, wie etwa eine Haarkur, ein Shine Spray oder Defining Cream.

Kennt ihr die Schwarzkopf Bonacure Serien?

 

Enthält Partnerlinks

 

2 thoughts on “Schwarzkopf Bonacure Moisture Kick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.